Chemikalien müssen sicher gelagert werden. Bei unsachgemäßer Lagerung von Chemikalien, insbesondere von Gefahrstoffen, können von diesen Gefahren für Mensch und Umwelt ausgehen.

Das Gefährdungspotenzial bei der Lagerung von Chemikalien hängt nicht nur von den Eigenschaften und Lagermengen der einzelnen Stoffe und Produkte ab. Besonders durch die Zusammenlagerung unterschiedlicher Chemikalien kann es zu einer nicht zu unterschätzenden Gefahrenerhöhung kommen. In einem Schadensfall – z. B. verursacht durch eine Leckage – können sich die Chemikalien vermischen und teils heftig miteinander reagieren. Die Folge kann unter anderem die Bildung gefährlicher Gase oder Dämpfe sein, aber auch eine Entzündung ist möglich.
 
Damit nun nicht jedes einzelne Produkt individuell bewertet werden muss, hat der Verband der Chemischen Industrie e. V. (VCI, www.vci.de) einen „Leitfaden zur Zusammenlagerung von Chemikalien“ entwickelt. Dieses Konzept wurde inzwischen in die Technische Regel für Gefahrstoffe TRGS 510 „Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern“ integriert, nach der jedes Produkt entsprechend seiner produktspezifischen Gefahrenmerkmale in eine so genannte Lagerklasse (LGK) eingestuft wird. In einer Lagerklasse werden Produkte mit solchen Gefahrenmerkmalen zusammengefasst, die als gleichartig angesehen werden und folglich auch gleichartige Sicherheitsmaßnahmen erfordern. Jedes Produkt wird nur in eine Lagerklasse eingestuft. Dazu wurden primär solche gefährlichen Eigenschaften berücksichtigt, die besondere vorbeugende Maßnahmen des Brand- und Explosionsschutzes erfordern, wie z. B. explosionsgefährlich, hochentzündlich, leichtentzündlich, entzündlich oder brandfördernd. Bei Produkten mit mehreren Gefahrenmerkmalen erfolgt die Einstufung nach einer Rangfolge der Gefahreneigenschaften.
 
In der Zusammenlagerungstabelle der TRGS 510 ist für jede Lagerklasse eine Aussage enthalten, ob eine Zusammenlagerung mit jeder der übrigen Lagerklassen grundsätzlich erlaubt ist, ein Zusammenlagerungsverbot besteht (d. h. eine Separatlagerung erforderlich ist) oder eine Einschränkung der Zusammenlagerung zu beachten ist (z. B. Getrenntlagerung im selben Lagerabschnitt).
 
Bei Einhaltung der TRGS 510 und der Vorschriften, auf die dort verwiesen wird, kann der Arbeitgeber davon ausgehen, dass die entsprechenden Anforderungen der Gefahrstoffverordnung bei der Lagerung von Chemikalien erfüllt sind.
 
Die Lagerklassen der Bernd-Kraft®-Produkte finden Sie in den jeweiligen Produktinformationen unserer Sortiments- und Preisliste 2014.
 
   

Gemische von Bernd Kraft